Wissenswertes rund um die Geburt

Anmeldung zur Geburt

Wir empfehlen Ihnen eine Anmeldung bereits vier bis sechs Wochen vor dem errechneten Termin, damit alle Formalitäten in Ruhe erledigt werden können. Sie haben bei uns verschiedene Möglichkeiten dies zu tun:

In der Hebammensprechstunde können Sie bei einem persönlichen Gespräch mit einer unserer Hebammen alle Fragen rund um Schwangerschaft und Geburt stellen. Außerdem bieten wir ab 36+0 SSW Geburtsvorbereitende Akupunktur an. Termine können Sie für mittwochs ab 10 Uhr in unserem Kreißsaal vereinbaren unter: 0234/509-8264

Zur ärztlichen Geburtsplanung und Risikosprechstunde mit Überweisung Ihres Frauenarztes vereinbaren Sie bitte einen Termin in unserem Sekretariat unter: 0234/509-8261

Hebammenhilfe

Hebammenhilfe steht jeder Frau vor, während und nach der Geburt zu. Diese wird in der Regel von der Krankenkasse übernommen. Die Hebamme berät bei Schwangerschaftsbeschwerden, leitet Geburtsvorbereitungskurse, begleitet Sie bei der Geburt und beantwortet Fragen im Wochenbett. Außerdem hilft sie bei Stillproblemen, kontrolliert die Gewichtszunahme und Vitalität des Kindes, sowie die Rückbildung der Gebärmutter.

Eine Hebamme sollten Sie bereits so früh wie möglich in der Schwangerschaft kontaktieren. Unsere Hebammenliste erhalten Sie unter krs@klinikum-bochum.de, weitere Hebammen finden Sie unter www.hebammen-in-bochum.de.

Vertrauliche Geburt

Zum 1. Mai 2014 ist die vertrauliche Geburt neu geregelt worden. Damit erhalten Frauen, die ihr Kind ohne Angabe ihrer Identität zur Welt bringen wollen, ein zusätzliches Angebot. Basis ist das „Gesetz zum Ausbau der Hilfen für Schwangere und zur Regelung der vertraulichen Geburt“

Weitere Informationen zur vertraulichen Geburt

Zum 1. Mai 2014 ist die vertrauliche Geburt neu geregelt worden. Damit erhalten Frauen, die ihr Kind ohne Angabe ihrer Identität zur Welt bringen wollen, ein zusätzliches Angebot. Basis ist das „Gesetz zum Ausbau der Hilfen für Schwangere und zur Regelung der vertraulichen Geburt“.

Ein Hilfstelefon ist unter der kostenfreien Nummer 0800 / 4040 020 geschaltet.

Die vertrauliche Geburt schützt Frauen, die ihre Schwanger- und Mutterschaft geheim halten wollen und stellt gleichzeitig sicher, dass die geborenen Kinder später ihre Herkunft erfahren können. Offenbaren muss die Mutter ihre persönlichen Daten nur gegenüber der anerkannten Beratungsstelle, die zur Geheimhaltung verpflichtet ist. Für mindestens 16 Jahre wird der Mutter Anonymität zugesichert. Nach Ablauf dieser Zeit kann das Kind die Daten einsehen.

Kosten entstehen der Mutter nicht. Die Kosten für die Geburt sowie für die Vor- und Nachsorge werden vom Bund übernommen. Die notwendigen Untersuchungen für die reguläre Versorgung der Mutter (Immunologische Untersuchungen, Blutgruppenbestimmung, Röteln-Immunschutz, HBs-Antigen u.a.) erfolgen in der Klinik.

Die Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe im St. Elisabeth-Hospital hat sich auf die gesetzliche Neuregelung umgehend eingestellt.

Diese Möglichkeiten gibt es:

  1. die Mutter war bereits bei einer anerkannten Beratungsstelle. Diese nimmt mit der Klinik Kontakt auf, gibt die Mutter unter einem Pseudonym bekannt und informiert das Jugendamt über die vertrauliche Geburt. Die Mutter kann dem Kind einen Vornamen ihrer Wahl geben. Mit diesen Daten wird die Mutter in der Klinik geführt. Nach der Geburt des Kindes werden die Geburtsdaten der Beratungsstelle (Geburtsort und Uhrzeit) übermittelt. Das Kind bleibt so lange im Krankenhaus, bis es vom Jugendamt in Obhut genommen wird. Die mütterliche Sorge ruht.
  2. Die Mutter hatte noch keinen Kontakt mit einer anerkannten Beratungsstelle und geht direkt ins Krankenhaus zur Geburt. Im Fall einer vertraulichen Geburt erfolgt die Anmeldung unter dem Pseudonym, das von der Mutter gewählt wird. Unmittelbar nach der Geburt nimmt die Klinik Kontakt mit einer örtlichen anerkannten Beratungsstelle auf.

Weitere Informationen unter www.geburt-vertraulich.de

Was noch wichtig ist

Auf unserer geburtshilflichen Station leben wir das Konzept der Integrativen Wochenbettpflege. Das heißt: Sie und Ihr Neugeborenes werden in den ersten wichtigen Tagen individuell und professionell von einer festen Bezugsperson begleitet. Unser Team besteht neben den Ärzten aus Krankenschwestern, Kinderkrankenschwestern, Stillberaterinnen, Krankenpflegehelferinnen und Hebammen sowie Auszubildenden aus den einzelnen Bereichen. Wir stehen Ihnen zu jeder Zeit mit kompetenter Beratung zur Seite.

24-Stunden-Rooming-In &Bonding

Um die Bindung von Mutter und Kind zu fördern und eine gute Stillbeziehung zu unterstützen, bieten wir Ihnen das 24-Stunden-Rooming-In an. Direkt nach der Geburt sucht das Neugeborene Schutz und Wärme. Deshalb möchten wir Ihr Kind beim Bonding schon in den ersten wichtigen Lebensstunden mit Ihnen in Hautkontakt belassen. Sie können sich so besser entdecken, ansehen und kennenlernen.

Besuchsregelung

Ihre Besucher sind auf unserer Station jederzeit herzlich willkommen. Wir möchten aber Rücksicht auf unsere frisch gewordenen Eltern und Ihre Neugeborenen nehmen und Ihnen Ruhe und Rückzugsmöglichkeiten gewähren. Deshalb bitten wir Sie, Ihren Besuch zu regulieren und Ihn spätestens um 20 Uhr zu verabschieden.

Familienzimmer

Wenn es die Belegung der Station zulässt, bieten wir Ihnen gegen eine Zuzahlung von 51,13 Euro/Tag gern ein Familienzimmer an. Im Rahmen des 24-Stunden-Rooming-In kann Sie hier Ihr Partner oder ein anderes Familienmitglied in den ersten Tagen bei der Versorgung Ihres Neugeborenen unterstützen. Sprechen Sie uns bitte an.

Wochenbettbesuch

Ab 7.30 Uhr besucht Sie Ihre Bezugspflegeperson, um sich nach Ihrem Befinden zu erkundigen. Hier werden die Rückbildungsvorgänge der Gebärmutter und bei Bedarf die Wundheilung beurteilt. Außerdem besprechen wir mit Ihnen alle anfallenden Fragen.

Wochenbettgymnastik

Nach der Geburt bietet Ihnen die Wochenbettgymnastik sanfte Wahrnehmungs- und Anspannungsübungen an, die Ihren körpereigenen Rückbildungsprozess unterstützen. Dazu lädt Sie das Team der Physiotherapie montags bis freitags täglich ab 10 Uhr in seine Räume ein. Sollten Sie einen Kaiserschnitt bekommen haben, besuchen die Physiotherapeuten Sie auf Ihrem Zimmer.

Stillen

Stillen ist ein Geschenk, das Ihnen die Natur zur Verfügung gestellt hat. Es ermöglicht den engen Kontakt zwischen Mutter und Kind. Die Muttermilch ist eine wichtige Nahrung und stärkt das Immunsystem des Neugeborenen. Wenn Sie sich dazu entschieden haben, Ihr Kind zu stillen, ist es uns ein großes Anliegen, Sie beim Aufbau einer Stillbeziehung bestmöglich zu unterstützen. Bitte melden Sie sich frühzeitig, wenn Fragen oder Probleme auftreten. Unser gesamtes Team berät Sie jederzeit gerne. Sie haben die Möglichkeit, unser Stillzimmer auf der Station zu nutzen, das Ihnen ausreichend Privatsphäre und Rückzugsmöglichkeit gewährt.

Stillambulanz und Stillcafé

Zweimal in der Wochen bieten wir Ihnen unseren Still- und Babytreff an, geleitet von Still- und Laktationsberaterinnen.

Montag:                                   08.30 - 12.30 Uhr

Dienstag:                                 13.10 - 16. 30 Uhr

Ort:                                         Seminarraum 4. Etage

In gemütlicher Atmosphäre bietet sich Zeit für Informationen, Fragen und Austausch rund um die Themen Stillen, Ernährung im Säuglingsalter und Fragen rund ums Baby. Die Treffen sind kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Außerdem können Sie bei Fragen und Problemen die Stillambulanz auf der Station aufsuchen. Sie findet montags bis freitags jeweils von 8 bis 13 Uhr statt. Sie können die Stillambulanz auch unter der Rufnummer 0234 509-8133 erreichen, um telefonische Hilfestellung zu erhalten.

Neugeborenen-Untersuchungs- und Wickelraum

Rund um die Uhr können Sie uns im Kinder-, Pflege- und Untersuchungszimmer aufsuchen. Dort finden Sie immer einen Ansprechpartner, der Ihnen bei allen Fragen beratend zur Seite steht. Dort finden auch alle Untersuchungen Ihres Säuglings statt. Dazu zählt z.B. die U2 nach 48 Lebensstunden durch den Kinderarzt, ein Hörtest und eine Blutentnahme für einen Stoffwechseltest. Dazu erhalten Sie gesonderte schriftliche Informationen.

Mahlzeiten

Frühstücksbuffet (Cafeteria)                 07.00 - 10.00 Uhr

Mittagessen                                          11.30 - 12.30 Uhr

Abendessen                                          17.30 - 18.30 Uhr

 

Das Essen wird Ihnen zu den oben aufgeführten Zeiten in Ihr Zimmer gebracht. Zum Frühstück haben Sie die Möglichkeit, dieses in Buffetform in der Cafeteria im Erdgeschoss zu sich zu nehmen. An den Werktagen wird im Laufe der Mittagszeit Ihr Essenswunsch für den jeweils nächsten Tag von einer Hostess aufgenommen. 

Außerdem können Sie jederzeit unsere Cafeteria im Erdgeschoss besuchen.

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag 07.00 - 19.00 Uhr

Wochenende/Feiertage 09.00 - 18.00 Uhr

Hebammen und Kinderärzte

Sollten Sie bis zu Ihrer Entbindung noch keinen Kinderarzt oder eine Nachsorgehebamme haben, stellen wir Ihnen gerne eine Liste mit erfahrenen Hebammen und Ärzten in Bochum und Umgebung zur Verfügung.

Die Anmeldung Ihres Kindes

In den ersten Tagen nach der Geburt sollten Sie Ihr Neugeborenes in der Patientenaufnahme im Erdgeschoss anmelden. Dafür benötigen Sie Ihren Personalausweis, Ihr Familienstammbuch oder Ihre Geburtsurkunde.

Die Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag      08.00 - 15.45 Uhr

Freitag                             08.00 - 13.45 Uhr

Um Ihnen Lauferei zu ersparen, wird die erstellte Geburtsanzeige von unserer Klinik als Serviceleistung an das zuständige Rathaus / Standesamt weitergeleitet.

Babyfotografie

Während Ihres Aufenthalts bietet Ihnen eine Fotografin einen exklusiven Fototermin an. Ihr Baby wird kostenlos von uns fotografiert. Sie erhalten eine Glückwunschkarte des Hauses inkl. Foto. Wenn Sie es wünschen, wird das Foto in die Online-Galerie unserer Internetseite gestellt.

Anzeige in der WAZ

Als kleines Präsent unseres Hauses können Sie kostenlos eine Geburtsanzeige in der WAZ aufgeben. Für weitere Informationen liegt für Sie das Musterbuch für Familienanzeigen in Ihrem Zimmer bereit.

Entlassung

Die ungefähre stationäre Aufenthaltsdauer für Sie beträgt nach einer spontanen Entbindung zwei Tage und nach einem Kaiserschnitt vier bis fünf Tage. Natürlich hängt sie aber auch von Ihrem individuellen Befinden ab.
Vor Ihrer Entlassung werden Sie von einem Arzt untersucht und führen mit dem Pflegepersonal der Station noch ein Abschlussgespräch, in dem eventuell noch ungeklärte Fragen besprochen werden.