Pädiatrische Pneumologie

Erkrankungen der Atemwege

In der Pädiatrischen Pneumologie (Kinderlungenheilkunde) betreuen wir mit einem Team aus Ärzten, Schwestern / Pflegern, Physiotherapeuten, Ernährungsberatern, Sozialarbeitern, Psychologen und Technischen Assistenten Kinder und Jugendliche mit allen akuten und chronischen, angeborenen oder erworbenen Erkrankungen der Atemwege.

Ein wichtiger Schwerpunkt besteht in der Diagnostik und Behandlung von Patienten mit angeborenen chronischen Atemwegserkrankungen (Mukoviszidose (CF) und Primäre Ziliendyskinesie (PCD)). Es besteht eine Spezialambulanz, in der die ambulante Behandlung der vielfältigen Probleme durch ein multiprofessionelles Team sichergestellt wird. Des Weiteren wird das gesamte Spektrum von Atemwegs-Erkrankungen und –Fehlbildungen im Kindesalter behandelt. Es bestehen weitere Spezialambulanzen für allergologisch-pneumologische Fragestellungen. Unser diagnostisches und therapeutisches Angebot reicht von der Notfallbronchoskopie bei aspirierten (eingeatmeten) Fremdkörpern bis zur speziellen elektrophysiologischen Diagnostik der Mukoviszidose.

Dr. Cordula Koerner-Rettberg

Abteilungsleiterin Pädiatrische Pneumologie

Kinder- und Jugendmedizin

0234/509-2693

Typische Erkrankungen in unserem Tätigkeitsbereich sind:

  • Mukoviszidose (CF)
  • Primäre Ziliäre Dyskinesie (PCD)
  • andere Bronchiektasen-Erkrankungen
  • schweres / schwieriges Asthma bronchiale
  • allergologische Erkrankungen
  • angeborene Atemwegsfehlbildungen
  • funktionelle Atemstörungen, VCD
  • bronchopulmonale Dysplasie
  • schlafbezogene Atemstörungen
  • chronisch-respiratorische Insuffizienz, Heimbeatmung, Heim-Sauerstofftherapie
  • Immundefekte
  • Atemwegsmanifestationen bei chronischen neurologischen, gastroenterologischen, rheumatologischen und Stoffwechsel-Erkrankungen

Folgende diagnostische Techniken werden angewendet:

  • Bronchoskopie in flexibler und starrer Technik
  • vollständiges Spektrum der Lungenfunktionsdiagnostik (Spirometrie, Bodyplethysmographie, Gas-Auswasch-Verfahren, CO-Diffusion, verschiedene bronchiale Provokationsverfahren)
  • Spiroergometrie
  • nasale Provokation
  • Allergietestungen
  • nasales und exhalatives NO
  • Iontophorese
  • spezialisierte CF-Diagnostik mittels Elektrophysiologie
  • spezialisierte Ziliendiagnostik inkl. Hochfrequenzvideomikroskopie
  • Nahrungsmittel-Provokationen
  • Schlaflabor

Im Bereich der Allergologie besteht im Allergie Centrum Ruhr (ACR) eine enge Zusammenarbeit mit den anderen allergologisch arbeitenden Kliniken (HNO, Dermatologie, Internistische Pneumologie) und Instituten der Ruhr-Universität Bochum.

Im Christiane-Herzog-Centrum Ruhr (CHCR) kooperieren das Bochumer CF-Zentrum mit den CF-Zentren der Universitätskinderklinik Essen und der Ruhrlandklinik Essen, um Behandlung, Versorgungsstrukturen und Forschung für CF-Patienten der Region zu optimieren.

Im Cystic Fibrosis Clinical Trial Center Ruhr (CFTR) arbeiten die drei o.g. CF-Ambulanzen bei der Durchführung klinischer Studien im CF-Bereich zusammen.

Im Rahmen des Centrum für Seltene Erkrankungen Ruhr (CeSER) der Bochumer Klinik für Kinder- und Jugendmedizin stellt die Abteilung Pädiatrische Pneumologie hochspezialisierte Diagnostik und Therapieangebote für seltene Erkrankungen im Bereich der Kinderpneumologie zur Verfügung.

Es werden regelmäßig verschiedene strukturierte Patienten- / Elternschulungen im Bereich der Kinderpneumologie und Allergologie an der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin durchgeführt (Asthma-, Neurodermitis- und Anaphylaxie-Schulungen für Patienten und deren Familien sowie für Pädagogen, sowie strukturierte PCD-Schulungen nach ModuS.

Es besteht die volle Weiterbildungsbefugnis von 36 Monaten für Pädiatrische Pneumologie, und von 18 Monaten für Allergologie.