Vita

Prof. Dr. Ralf Gold

Direktor

Neurologie

0234/509-2411

Prof. Gold war von 1997 bis 2003 Leiter der klinischen Forschungsgruppe für Multiple Sklerose an der Neurologischen Universitätsklinik Würzburg. Er wechselte dann im Herbst 2003 an den Bereich Humanmedizin der Universität Göttingen. Dort nahm er den Lehrstuhl für experimentelle und klinische Neuroimmunologie ein und baute das Institut für Multiple Sklerose Forschung, gefördert von der Hertie-Stiftung auf. Seit 1. August 2006 hat er den Lehrstuhl für Neurologie der Ruhr-Universität, St. Josef Hospital Bochum übernommen.

Schwerpunkte seiner Tätigkeit sind die klinische Versorgung von MS-Patienten einschließlich der Teilnahme an Therapiestudien, sowie Grundlagenforschung zur Verbesserung spezifischer Immuntherapien für die MS. Sowohl zu Glatiramerazetat, Laquinimod als auch Fumarat hat seine Arbeitsgruppe langjährige Grundlagenarbeiten durchgeführt, im Sinne translationaler Medizin. Insbesondere gelang seiner Arbeitsgruppe die Aufklärung des neuroprotektiven Wirkmechanismus von Fumaraten, und er selbst hat eine der beiden Zulassungsstudien geleitet und im New England Journal publiziert. Danach wurde die Rolle von Nahrungsbestandteilen in Form kurz/langkettiger Fettsäuren auf die Aktivierung oder Regulation des Immunsystems untersucht. Diese Publikation ist im Herbst 2015 in der Zeitschrift Immunity erschienen.  Weitere Arbeiten untersuchen neurobiologische Suszeptibilitätsfaktoren für den Verlauf der Multiplen Sklerose, sowie die Bedeutung von Blutwäscheverfahren bei MS-Schüben.

Prof. Gold erhielt für seine Forschungsarbeiten mehrere wissenschaftliche Preise, u. den Pette Preis der DGN und den Mertens Preis für Umsetzung von Immuntherapien, zuletzt den Sobek Forschungspreis 2011. Er ist seit 2015 der Präsident der DGN und ist Sprecher des BMBF geförderten Klinischen Kompetenznetzwerkes MS. Von 2008 bis 2016 war er Mitglied des neurowissenschaftlichen Fachkollegiums der DFG.

Aus seiner bisherigen wissenschaftlichen Tätigkeit sind über 325 Originalarbeiten (als Erst- oder Seniorautor in J Exp.Med., N.Engl J. Med, Lancet, Lancet Neurology, Nat.Med., Immunity) und über 130 Übersichtsartikel entstanden, der aktuelle h-Index liegt bei 62.