Station Neurologie 2 (Schlaganfall / Neuro-Stroke Unit)

Die Arbeitsgruppe "Hirngefäßerkrankungen" an der Neurologischen Universitätsklinik im St. Josef Hospital hat die Aufgabe, Patienten mit dem Krankheitsbild des Schlaganfalls im Großraum Bochum (östliches Ruhrgebiet) nach den neuesten Erkenntnissen der Diagnostik, Therapie und Prävention zu betreuen. Im Kern steht eine Spezialbehandlungseinheit für akute Schlaganfallpatienten, eine "Neuro-Stroke Unit" mit zehn Behandlungseinheiten. Die Neuro-Stroke Unit des St. Josef-Hospital Bochum, Neurologische Klinik der Ruhr-Universität Bochum, wurde vor mehr als zehn Jahren eröffnet und war einer der ersten anerkannten Schlaganfallspezial-Behandlungseinheiten in Deutschland. Es gibt keine Wunderheilung für den Schlaganfall. Es hat sich aber in internationalen Studien gezeigt, dass das Behandlungskonzept einer Neuro-Stroke Unit die Sterblichkeit senkt und den Grad der Funktionalität sowie die Lebensqualität der Schlaganfall-Patienten verbessert (Neuro-Stroke Units Trialists`Collaboration. Organised inpatient (Neuro-Stroke Unit) care for stroke. Cochrane Review 2002).

Das spezialisierte "Stroke Team" besteht aus schlaganfallerfahrenen Ärzten, Pflegepersonal, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden und Psychologen. Auf dieser Neuro-Stroke Unit sind die neuesten Behandlungs- und Überwachungsverfahren verfügbar. Unsere Abteilung ist eingebunden in das "Netzwerk Ruhrgebiet gegen den Schlaganfall" von spezialisierten Neuro-Stroke Units. Standardisierte Vorgehensweisen für den Einsatz diagnostischer Methoden und Behandlungsverfahren in Kombination mit der Fachkenntnis und dem großem Engagement des interdisziplinären Stroke-Teams sichert die optimale Patientenversorgung in der Akutphase eines Schlaganfalles. Unmittelbare Aufgaben des Teams sind das Stellen der akkuraten Diagnose mittels klinischer als auch apparativer Untersuchungsmethoden, Überwachung von Vitalzeichen, Akut-Behandlung und Verhindern (Prävention) von Komplikationen. Bereits auf der Neuro-Stroke Unit werden rehabilitative Maßnahmen begonnen und die Weichen für die weitere Rehabilitation gestellt, um eine durchgehende Behandlung zu gewährleisten. Wichtige Bausteine der Behandlung stellen auch Strategien zur Vermeidung weiterer Schlaganfälle (Sekundärprophylaxe) dar, die so genannte Lebensstil-Modifikationen (Lifestyle) und bestmögliche Behandlung von Gefäßrisikofaktoren beinhalten.

Team

Priv.-Doz Dr. Christos Krogias

Oberarzt

0234/509-3072 Vita

Dr. Katrin Straßburger-Krogias

Oberärztin

Stefanie Özmay-Moskopp

Abteilungsleitung Pflege

0234/509-6129