Qualität durch Erfahrung

Unsere Radiologie ist an zwei Standorten angesiedelt: im St. Josef- und im St. Elisabeth-Hospital. An beiden Häusern führen wir während Ihrer stationären oder teils auch ambulanten Behandlung zeitnah erforderliche Untersuchungen wie Röntgen einschließlich Durchleuchtungen, Computertomographien und sonographische Untersuchungen durch. Nuklearmedizinische Untersuchungen erfolgen im Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Nuklearmedizin am St. Josef-Hospital.

Schwerpunkte

  • Computertomographie
  • Positronen-Emissions-Tomographie (PET-CT), Gammakamera
  • Magnetresonanztomographie
  • Angiographie
  • Nuklearmedizin
  • Konventionelle Röntgendiagnostik
  • Durchleuchtung
  • Ultraschall
  • Netzwerk Schlaganfall
  • Kinderradiologie
  • bildgebende Diagnostik aller Körperbereiche (Kopf, Hals, Thorax, Abdomen, Extremitäten),
    inklusive Angiographie, Herzbildgebung und virtueller Koloskopie
  • CT-gesteuerte
    Punktionen zur Gewinnung von Gewebeproben (Biopsien)
  • CT-gesteuerte Therapieverfahren wie Drainagen-Anlage, Schmerzbehandlungen
  • Knochendichtemessung (Osteo-CT)
  • funktionsbasierte und morphologische Informationen des gesamten Körpers
  • Tumor- und Entzündungsdiagnostik
  • Bestimmung der kardialen Vitalität nach Herzinfarkt
  • Demenzabklärung
  • Darstellung aller Körperregionen basierend auf hohem Weichteilkontrast (Kopf, Hals, Abdomen, Extremitäten)
  • Gefäßdarstellungen (MR-Angiographie)
  • MR-Enteroklyse
  • MRT des Herzens (Cardio-MRT)
  • spezielle Kontrastmitteluntersuchungen der Leber (Primovist®)
  • diagnostische Angiographien des gesamten Körpers inklusive neuroradiologischer Fragestellungen
  • breites Spektrum angioplastischer Therapieverfahren, insbesondere Ballonangioplastien, Stenteinlagen, Atherektomien, Thrombektomien
  • Ausschaltung von Gefäßerweiterungen (Aneurysmata) und Gefäßmalformation mittels Coiling
  • perkutane transhepatische Cholangiographie (PTC) und Einlage von Drainagen (PTCD)
  • transarterielle Chemoembolisationen (TACE)
  • endoluminale Therapie von Bauchaortenaneurysmata (EVAR)
  • gesamtes Spektrum der nuklearmedizinischen Diagnostik inklusive Radiosynoviorthese
  • gesamtes Spektrum der konventionellen Röntgendiagnostik
  • breites Spektrum
  • Ösophagus-Breischluck-Untersuchungen
  • Magen-Darm-Passagen
  • Fistel- und Drainagendarstellungen
  • Myelographie
  • Abdomensonographie
  • Ultraschall der Schilddrüse
  • Lymphknotensonographie

Unser Institut ist Teil des Netzwerks Ruhrgebiet gegen Schlaganfall. Mit unserer interventionellen Angiographieeinheit und angebundenen Stroke Unit stehen wir ganzjährig, 24 Stunden am Tag für die Notfallversorgung von Schlaganfällen (z.B.Thrombektomie) bereit. Dabei kooperieren wir mit der neurologischen Klinik unseres Hauses.

Der Schlaganfall, verursacht durch eine plötzliche Durchblutungsstörung des Gehirns, ist die häufigste Ursache für eine bleibende Behinderung im Erwachsenenalter und nach dem Herzinfarkt die zweithäufigste Todesursache. Patienten aller Altersgruppen können von einem Hirninfarkt betroffen sein. Wie bei keinem anderen Krankheitsbild ist das zeitnahe Erkennen und Behandeln von Thrombosen der Hals- und Kopfgefäße wichtig. Jede Minute zählt!
www.ruhrgebietgegendenschlaganfall.de

Seit 2014 verfügt unser Klinikum über ein eigenes Institut für Kinderradiologie. Damit besteht die Möglichkeit, das gesamte Spektrum bildgebender pädiatrischer Diagnostik auf universitärem Niveau mit kinderradiologischer Expertise ambulant und in kindgerechter Atmosphäre anbieten zu können. Das Institut betreut die stationären Patienten der Bochumer Universitätskinderklinik und ist darüber hinaus kompetenter Ansprechpartner für die niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen und Anlaufstelle für ambulante pädiatrische Patienten. Leiter des Instituts für Kinderradiologie ist Priv.-Doz. Dr. med. Christoph M. Heyer, Facharzt für Diagnostische Radiologie mit dem Schwerpunkt Kinderradiologie und Facharzt für Kinderheilkunde, der in der Praxis für Radiologie im MVZ JosefCarrée vornehmlich MRT-, CT- und Röntgenuntersuchungen durchführt.

 

Priv.-Doz. Dr. Christoph M. Heyer

Kinderradiologie

Kinderradiologie

0234/509-5260 Vita

Medizinische Leitung im St. Josef-Hospital

Prof. Dr. Carsten Lukas

Direktor (Komm.)

Radiologie und Nuklearmedizin

0234/509-3311

Medizinische Leitung im St. Elisabeth-Hospital

Dr. Klaus-Dieter Heimann

Leitender Arzt

Radiologie und Nuklearmedizin

0234/509-8601

So erreichen Sie uns

St. Josef-Hospital

Klinikum der Ruhr-Universität Bochum

Gudrunstraße 56
44791 Bochum

Telefon 0234/509-0
Telefax 0234/509-3995

Sekretariat Radiologie

Petra Stern

Telefon 0234/509-3311
Telefax 0234/509-3307

Sekretariat Neuroradiologie

Andrea Schneider

Telefon 0234/509-3381
Telefax 0234/509-3372

Zentrale Anmeldung

Claudia Preuß

Telefon 0234/509-3320
Telefax 0234/509-3363

Terminvergabe

Evelyn Gruna

Telefon 0234/509-3360
Telefax 0234/509-3363

St. Elisabeth-Hospital

Klinikum der Ruhr-Universität Bochum

Bleichstraße 15
44787 Bochum

Telefon 0234/509-80

Sekretariat St. Elisabeth-Hospital

Sabine Berndt

Telefon 0234/509-8601
Telefax 0234/509-8611

15.500

CT-Untersuchungen

6.000

MRT-Untersuchungen

2.000

Invasive Untersuchungen und Behandlungen

Forschung & Lehre

Publikationen

Als Universitätsklinikum der RuhrUniversität Bochum beteiligt sich unser Institut neben der klinischen Arbeit an medizinischer Lehre und Forschung. Ein besonderer Forschungsschwerpunkt wird dabei durch die Arbeitsgruppe NiRiMS (Neuroimaging Research in MS) unter der Leitung von Prof. Dr. Carsten Lukas gebildet. Im Fordergrund steht dabei die quantitative Bildanalyse neuroinflammatorischer und neurodegenerativer Prozesse im Rahmen der Multiplen Sklerose (MS).


Stellenangebote

Medizinische-technische/r Radiologieassistent/in

Einsatzort: St. Elisabeth-Hospital Fachbereich: Radiologie und Nuklearmedizin Tätigkeitsfeld: Sonstige Arbeitszeit: Teilzeit
••• zum nächstmöglichen Zeitpunkt ••• in Teilzeit (mindestens 19,5 Stunden/Woche) •••

weiterlesen