Wir sind für Sie da!

Neben der kinderärztlichen Grundversorgung kümmern wir uns schwerpunktmäßig vor allem um chronisch kranke Kinder und Jugendliche, die wir durch fachärztliche Kompetenz und ein breit aufgestelltes Team von Therapeutinnen, Psychologen und weiteren Betreuerinnen versorgen.

"Die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin betreut Kinder und Jugendliche von der Geburt bis zum Ende der körperlichen Reife."

Prof. Dr. Thomas Lücke
Klinikdirektor

Das Kind zählt – Alles für unsere Kleinen“ heißt die Broschüre, in der alle wichtigen Informationen zusammengefasst sind. Viel Spaß beim Lesen!

Abteilungen

  • Neuropädiatrie mit Sozialpädiatrie
  • Neonatologie und pädiatrische Intensivmedizin
  • Pädiatrische Pneumologie
  • Pädiatrische Gastroenterologie und Hepatologie

Prävention von Anfang an

In unserer Abteilung für Neuropädiatrie (Kinderneurologie mit Sozialpädiatrie) betreuen wir junge Patienten mit angeborenen und erworbenen Störungen des zentralen und peripheren Nervensystems, einschließlich Muskelerkrankung und Stoffwechselerkrankungen. Auffällig sind diese Kinder und Jugendlichen durch Entwicklungs- oder Bewegungsstörungen. Typische Erkrankungen aus unserem Tätigkeitsbereich sind:

  • Bewegungsstörungen
  • Chronische Kopfschmerzen
  • Epileptische und nichtepileptische Anfälle
  • Hirntumore (Diagnostik und Nachsorge)
  • Neuroimmunologische Erkrankungen (z. B. Multiple Sklerose)
  • Neuromuskuläre Erkrankungen
  • Stoffwechselerkrankungen

Prof. Dr. Thomas Lücke

Direktor

Kinder- und Jugendmedizin

0234/509-2611 Vita

Maximale Sicherheit

Die Neugeborenen-Intensivstation der Universitätskinderklinik Bochum hat 15 Intensivbetten und befindet sich als Teil des Perinatalzentrum Bochum im St.-Elisabeth-Hospital unmittelbar neben Kreißsaal und Operationssaal für Kaiserschnitte. Dadurch können kranke Neu- und Frühgeborene ohne Zeitverzögerung und ohne belastende Transporte behandelt werden.

Wir behandeln sämtliche Erkrankungen von Neugeborenen mit Ausnahme von Problemen, die einer Operation bedürfen. Die Station erfüllt die Anforderungen des Gemeinsamen Bundesaussschuss an Level-1-Perinatalzentren und veröffentlicht in diesem Rahmen die Ergebnisqualität bei der Behandlung sehr kleiner Frühgeborener.

Dr. Norbert Teig

Abteilungsleiter Neonatologie

Kinder- und Jugendmedizin

0234/509-2634 Vita

Erkrankungen der Atemwege

In der Pädiatrischen Pneumologie (Kinderlungenheilkunde) betreuen wir mit einem Team aus Ärzten, Schwestern / Pflegern, Physiotherapeuten, Ernährungsberatern, Sozialarbeitern, Psychologen und Technischen Assistenten Kinder und Jugendliche mit allen akuten und chronischen, angeborenen oder erworbenen Erkrankungen der Atemwege.

Ein wichtiger Schwerpunkt besteht in der Diagnostik und Behandlung von Patienten mit angeborenen chronischen Atemwegserkrankungen (Mukoviszidose (CF) und Primäre Ziliendyskinesie (PCD)). Es besteht eine Spezialambulanz, in der die ambulante Behandlung der vielfältigen Probleme durch ein multiprofessionelles Team sichergestellt wird. Des Weiteren wird das gesamte Spektrum von Atemwegs-Erkrankungen und -Fehlbildungen im Kindesalter behandelt. Es bestehen weitere Spezialambulanzen für allergologisch-pneumologische Fragestellungen. Unser diagnostisches und therapeutisches Angebot reicht von der Notfallbronchoskopie bei aspirierten (eingeatmeten) Fremdkörpern bis zur speziellen elektrophysiologischen Diagnostik der Mukoviszidose.

Erkrankungen des Verdauungstraktes

Wir betreuen Neugeborene, Säuglinge, Schulkinder und Jugendliche mit allen Erkrankungen des Verdauungstraktes, der Leber- und Gallenwege sowie mit unterschiedlichen Ernährungsstörungen (Über- und Untergewicht, Fettstoffwechsel).

Hierzu gehören z.B. unklare Bauchschmerzen, insbesondere auch bei schwer behinderten Kindern, chronischer Durchfall, Magenschleimhautentzündungen, Magengeschwüre, Magensäurerückflusserkrankung, chronisch entzündliche Darmerkrankungen, Kurzdarmsyndrom, Hepatitis, angeborene Stoffwechsel- und Gallenwegserkrankungen, Verstopfung, Reizdarmsyndrom und Nahrungsmittelunverträglichkeiten sowie die Zöliakie.

Einen besonderer Schwerpunkt stellt die Betreuung von Patienten mit Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse dar, die auch interdisziplinär mit den Kollegen und Kolleginnen der Chirurgie und der Inneren Medizin bis ins Erwachsenenalter fortgeführt werden kann.

Die Durchführung von Magen- und Darmspiegelungen gehören zu unserem täglichen Routineprogramm.

Priv.-Doz. Dr. Anjona Schmidt-Choudhury

Abteilungsleiterin Pädiatrische Gastroenterologie

Kinder- und Jugendmedizin

Medizinische Leitung

Prof. Dr. Thomas Lücke

Direktor

Kinder- und Jugendmedizin

0234/509-2611 Vita

So erreichen Sie uns

Kinderklinik – St. Josef-Hospital

Klinik für Kinder- und Jugendmedizin

Alexandrinenstraße 5
44791 Bochum

Telefon 0234 / 509-2631

Notfallambulanz

Geöffnet täglich (24 Stunden)

Telefon 0234/509-2691

Kinderambulanzzentrum

Spezialsprechstunden

Terminvergabe telefonisch:
täglich 8.00 - 12.00 Uhr
Telefon 0234/509-2631

SPZ

Sozialpädiatrisches Zentrum

Terminvergabe telefonisch:
Mo: 11.30 - 12.30 Uhr
Di - Fr: 11.00 - 12.30 Uhr
Telefon 0234/509-2830

MVZ Dr. Michaela Kleber

Pädiatrische Endokrinologie

Terminvergabe telefonisch:
täglich 11.00 - 13.30 Uhr
Telefon 0234/509-6654

Praxis Dr. Jörg Hohendahl

Terminvergabe telefonisch:
Mo., Di., Do., Fr.: 9.00 - 11.00 Uhr
Telefon 0234/509-2631

4.500

stationäre Patienten jährlich

35.000

ambulante Patienten jährlich

90

stationäre Betten

Im Fokus Corona-Virus: Wie ansteckend sind Kinder? zur studie

Wie stark geben Kinder das Corona-Virus weiter? Dazu hat unsere Universitätskinderklinik in Zusammenarbeit mit niedergelassenen Kinderärzten im Ruhrgebiet, dem Institut für Humangenetik, dem Institut für Virologie und der Abteilung für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie der Ruhr-Universität Bochum unter dem Titel CorKID ein Forschungsprojekt angestoßen. zur Studie

„Wir wollen Erkenntnisse gewinnen, wie weit sich die Infektion bereits unter Kindern verbreitet hat und noch verbreiten wird.“

Dr. Folke Brinkmann
Oberärztin, komm. Leiterin Pädiatrische Pneumologie

"Ob in der Geburtshilfe oder der Frauenheilkunde - bei uns steht der ganze Mensch im Mittelpunkt. Wir möchten Sie in jeder Hinsicht unterstützen und beraten Sie mit allen uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten!"

PD Dr. Peter Kern, Klinikdirektor

Im Fokus

Geburt im "Eli"

Ein Kind zu bekommen zählt zu den wundervollsten Erlebnissen im Leben. Ob Junge oder Mädchen, erstes oder Geschwisterkind, neues Leben heißt immer auch Veränderung und neue Verantwortung. Wir im Katholischen Klinikum Bochum sind von Anfang an für Sie da.

Jupp ist da

Schenken und etwas Gutes tun: Wer den kleinen Stoffesel Jupp - das neue Maskottchen unserer Kinderklinik - erwirbt, unterstützt dabei mit zwei Euro den Förderverein der Klinik. . Klinikdirektor Prof. Thomas Lücke, Pflegebereichsleiterin Sabrina Gust und Service-Mitarbeiterin Jacoba Luiting haben das Plüsch-Maskottchen jetzt im Bistro der Klinik präsentiert. Erhältlich ist der qualitativ hochwertige und mit TÜV-Siegel ausgezeichnete „Jupp“ für 9,50 Euro im St. Josef-Hospital (Pforte, Personalcafeteria, Bistro Kinderklinik) und im St. Elisabeth-Hospital (Bistro Eli`s).

Maskottchen Jupp ist da
Im Fokus Auf dem Weg von einem Geschlecht zum anderen zum text

Transidentität ist ein Phänomen, das immer stärker Einzug in die gesellschaftliche Debatte und in die Medizin findet. An der Universitätskinderklinik Bochum wird dieses Thema mit der erforderlichen klinischen und wissenschaftlichen Ernsthaftigkeit sowie mit Respekt und Sensibilität behandelt.

Symbolbild: Von einem Geschlecht ins Andere

„Wir raten zu einer sehr sorgfältigen Reflexion über die Chancen, aber auch die Risiken einer Geschlechtsangleichung – zumindest noch in der Zeit vor der Volljährigkeit.“

Prof. Annette Richter-Unruh
Stiftungsprofessur für Pädiatrische Endokrinologie und Diabetologie

Prof. Annette Richter-Unruh
Im Fokus Wasser trinken, auf geht's! zur website

Wasser trinken und viel Bewegung sind wichtig, damit Kinder gesund und fit durch den Alltag kommen. Aber wie weckt man bei Kindern die Lust auf Trinkwasser und die Freude an Bewegung? In einer neu gestalteten Materialsammlung hat das Forschungsdepartment Kinderernährung (FKE) der Universitätskinderklinik Bochum in Zusammenarbeit mit Pädagogen und Pädagoginnen praktische Module zusammengestellt, die Kinder in Kitas und Grundschulen für die Themen Trinken und Bewegung begeistern können. Hier geht's zur FKE-Seite mit einem Video zu flissu.

Kind trinkt aus Gartenschlauch

„Kinder sollen reichlich trinken - am besten Wasser. Mit den Ergebnissen von flissu möchten wir Kitas und Schulen dabei unterstützen, Kindern Freude am Wasser trinken zu vermitteln."

Prof. Mathilde Kersting
Leiterin des Forschungsdepartments Kinderernährung (FKE)

Kind mit Becher in der Hand

Forschung & Lehre

mehr infos

Der Fachbereich Kinder- und Jugendmedizin ist verantwortlich für die Ausbildung der Studentinnen und Studenten der Ruhr-Universität Bochum im Fach „Kinder- und Jugendmedizin“ (Pädiatrie). Hier für bieten wir ein breites Angebot an studentischer Lehre vom ersten bis zum 12. Semester des Medizinstudiums an. Zudem sind wir an zahlreichen pädiatrischen Studien beteiligt bzw. führen diese selbst durch.

Forschung und Lehre am KKB: Arzt im Hörsaal

Partner & Förderer

Um die äußeren Bedingungen unserer kleinen Patienten und Eltern zu verbessern, um diagnostische Möglichkeiten zu schaffen, für die das Budget nicht reicht, und um die Pflege der Beziehungen zu Patienten und Elterninitiativen zu ermöglichen, hat die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin starke Partner gefunden. Wir danken für die Unterstützung!

Video

Spitzenmedizin mit Herz

Erleben Sie in diesem Film über das Katholische Klinikum Bochum u.a. emotionale Sequenzen aus Zauberer- und Puppenspielerveranstaltungen in der Kinderklinik.

Aktuelles

Zöliakie-Tag an der Universitätskinderklinik Bochum

14.06.2017

  • Unverträglichkeit von Gluten kommt in allen Altersstufen vor
  • Spiel und Spaß für Kinder und Erwachsene am 24. Juni

Die Zöliakie (Gluten-Unverträglichkeit) wird immer häufiger erkannt. Sie kommt in allen Altersgruppen vor. Für die Patienten, Familien und das gesamte Umfeld ist nach der Diagnosestellung eine aufwendige Umstellung der Ernährung nötig. In der Universitätskinderklinik Bochum findet dazu seit mehreren Jahren das „Forum Zöliakie“ unter Leitung von Priv. Doz. Dr. Anjona Schmidt-Choudhury statt. Es bietet Eltern, Angehörigen und Betreuern von betroffenen Kindern die Möglichkeit zum Austausch.

In diesem Jahr findet das Forum am 24. Juni von 12-16 Uhr in der Universitäts-Kinderklinik statt. Die Kinder erhalten die Chance, Näheres über ihre Krankheit zu erfahren und andere betroffene Gleichaltrige kennenzulernen. Ihnen wird auf spielerische Art Wissenswertes zu ihrem Krankheitsbild nähergebracht. Für die Erwachsenen gibt es Vorträge über Ernährung, soziale Aspekte und Neuigkeiten aus der Wissenschaft. Ein Highlight wird zudem ein komplett glutenfreies Buffet sein. Kosten: 6 Euro pro Familie. Ein glutenfreier Beitrag für das Buffet (nebst Rezept) wäre willkommen.

Weitere Infos und Anmeldung: www.familienforum-ruhrgebiet.de

Bochumer Kinderernährungs-Forscher untersuchen Stillverhalten von Müttern in Deutschland

31.05.2017

  • Vier bis sechs Monate ausschließlich Muttermilch sind für das Baby der beste Start
  • Oft steigen Eltern aber zu früh auf industrielle Säuglingsnahrung um

Wenn die Mutter stillt, ist dies für den Säugling die beste Voraussetzung für eine gesunde Entwicklung. Ernährungswissenschaftler und Mediziner empfehlen eine Phase von vier bis sechs Monaten, in denen das Kind nach der Geburt ausschließlich durch Muttermilch ernährt wird. Die Realität sah jedoch lange anders aus, ergab vor 20 Jahren die erste bundesweite Studie „Still- und Säuglingsernährung“ (SuSe), die vom damaligen Forschungsinstitut für Kinderernährung in Dortmund (FKE) durchgeführt wurde. Schon nach wenigen Wochen stillte kaum noch jede zweite Mutter ihr Baby ohne Zufütterung. Beteiligt an der Studie waren damals 170 Kliniken und 1700 Mütter.

Nun soll eine neue, ebenso groß angelegte Studie (SuSe II) klären, ob sich dieses Verhalten - bedingt etwa durch stärkeres Umweltbewusstsein oder mehr Stillberatung - verändert hat und Mütter nun mehr und länger stillen. Sie startet am 1. Juni 2017, wird vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) gefördert und ist auf zwei Jahre angesetzt. Auftraggeber ist die Deutsche Gesellschaft für Ernährung, die die Stillstudie im Jahre 2020 in ihren 14. DGE-Ernährungsbericht aufnehmen wird. Den Zuschlag für die Durchführung erhielt das neue Forschungsdepartment für Kinderernährung (FKE), das der Universitätskinderklinik Bochum (komm. Direktor Prof. Thomas Lücke) seit 2016 angegliedert ist.

Prof. Mathilde Kersting, Wissenschaftliche Leiterin des FKE: „Muttermilch ist optimal auf die Bedürfnisse des Säuglings abgestimmt. Alle Forschungsergebnisse bestätigen dies. Deshalb setzen wir uns seit langem für eine effektive Förderung des Stillens ein.“

Während die Stillquoten in Deutschland nach 1970 zunächst noch anstiegen, ist in den letzten rund 20 Jahren keine Verbesserung mehr zu erkennen. Nach wie vor fallen die anfangs hohen Stillquoten nach der Geburt rasch wieder ab. Alle an der Stillstudie beteiligten Professionen bedauern dies. Über den spezifischen Ernährungswert hinausenthält Muttermilch zahlreiche gesundheitsfördernde und schützende Komponenten, die in einem einzigartigen Zusammenspiel dazu beitragen, dass gestillte Kinder seltener krank werden. Auch für ihre spätere Gesundheit profitieren Kinder vom Stillen.

Für die Datenerhebung und –auswertung wurden für die nun anlaufende Studie namhafte Partner gewonnen. Beteiligt sind das Fraunhofer Institut für Systemtechnik und Software (ISST) in Dortmund sowie  die Ruhr-Universität Bochum mit der Abteilung für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie unter Leitung von Prof. Hans Trampisch. 

Veranstaltungen

Stellenangebote

Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger (m/w/d)

für die Neonatologie

Einsatzort: St. Elisabeth-Hospital Fachbereich: Kinder- und Jugendmedizin Tätigkeitsfeld: Pflegerischer Bereich Arbeitszeit: Teilzeit / Vollzeit

weiterlesen

Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger (m/w/d)

für die pädiatrische Intensivstation

Einsatzort: Kinderklinik – St. Josef-Hospital Fachbereich: Kinder- und Jugendmedizin Tätigkeitsfeld: Pflegerischer Bereich Arbeitszeit: Teilzeit / Vollzeit

weiterlesen

Assistenzarzt (m/w/d) zur Weiterbildung in Kinder- und Jugendmedizin

Einsatzort: Kinderklinik – St. Josef-Hospital Fachbereich: Kinder- und Jugendmedizin Tätigkeitsfeld: Medizinischer Bereich Arbeitszeit: Vollzeit
••• Initiativbewerbungen immer willkommen •••

weiterlesen