Herzlich willkommen in der Praxis für Radiologie

Die Praxis wird geleitet von Herrn Priv.-Doz. Dr. med. Christoph Heyer, Facharzt für Diagnostische Radiologie mit dem Schwerpunkt Kinderradiologie und Facharzt für Kinderheilkunde. Unsere großzügigen, hell und freundlich gestalteten Praxisräume finden Sie im 2. Obergeschoss des JosefCarrées, direkt am Haupteingang des St. Josef-Hospitals. 

Wir bieten Ihnen folgende Untersuchungsverfahren an:

  • konventionelles Röntgen
  • Computertomographie (CT) und
  • Kernspintomographie (MRT).

Einen besonderen Schwerpunkt der Praxis bietet das Institut für Kinderradiologie am St. Josef-Hospital, Klinikum der Ruhr-Universität Bochum. Hier werden in enger Kooperation mit der Universitätskinderklinik Bochum und den niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen spezielle Untersuchungen für Kinder angeboten. Weitere Informationen zum Institut für Kinderradiologie erhalten Sie hier.

Wir untersuchen in unserer Praxis privat und gesetzlich versicherte Patienten. Unsere sehr gute Praxisorganisation ermöglicht eine zeitnahe Terminvergabe.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Untersuchungsmethoden

Röntgen

Die Röntgendiagnostik ist ein weit verbreitetes bildgebendes Verfahren, bei dem ein Objekt unter Verwendung eines Röntgenstrahlers durchstrahlt wird. Röntgenaufnahmen sind vollkommen schmerzlos und dauern nur Bruchteile einer Sekunde. Daher wird das Verfahren von den Patienten als ausgesprochen schonend und nicht belastend empfunden. Bei der Röntgendiagnostik wir der Patient nur minimalen Strahlendosen ausgesetzt, insbesondere dann, wenn es sich um Aufnahmen der Extremitäten handelt. In unserer Praxis tragen wir dafür Sorge, dass bei allen Patienten ein optimaler Kompromiss zwischen Bildqualität und angewandter Röntgenstrahlung gefunden wird. Alle bei uns durchgeführten Röntgenuntersuchungen tragen wir selbstverständlich in Ihren Röntgenpass ein. 

In unserer Praxis bieten wir folgende Röntgenuntersuchungen an:

  • Röntgenaufnahmen der Gelenke
  • Röntgenaufnahmen der langen Röhrenknochen
  • Röntgenaufnahmen der Wirbelsäule
  • Röntgenaufnahmen der Brustorgane
  • Röntgenaufnahmen des Beckens
  • Röntgenaufnahmen des Bauchraums
  • Röntgenaufnahmen des Kopfes 

Computertomographie (CT)

Ähnlich wie bei der konventionellen Röntgendiagnostik werden auch bei der CT Röntgenstrahlen benutzt, um Schichtaufnahmen des Körpers anzufertigen. Bei der CT rotieren eine Röntgenröhre und eine Aufnahmesystem mit hoher Geschwindigkeit um den Patienten. Der Patient befindet sich dabei auf einer Untersuchungsliege, die automatisch durch eine ringförmige Öffnung im Scanner gefahren wird. So ist es möglich, überlagerungsfreie Schnittbilder der Körperstrukturen anzufertigen. Ein großer Vorteil der CT besteht in ihrer sehr hohen Geschwindigkeit. Eine Untersuchung dauert an modernen Scannern heute nur wenige Sekunden und wird daher von den Patienten subjektiv als kaum belastend empfunden.

Bei vielen CT-Untersuchungen – insbesondere bei Untersuchungen der Bauch- und Brustorgane und des Herzens – wird jodhaltiges Kontrastmittel verwendet, welches in eine Vene injiziert wird. Für eine geplante Kontrastmittelgabe ist eine normale Nieren- und Schilddrüsenfunktion unerlässlich. Daher ist es notwendig, dass Sie beim Hausarzt vorab Blut abnehmen und zwei Laborwerte (Kreatinin- und TSH-Wert) bestimmen lassen. 

In unserer Praxis bieten wir folgende CT-Untersuchungen an:

  • CT-Aufnahmen des Kopfes
  • CT-Aufnahmen des Halsgefäße
  • CT-Aufnahmen der Lungen
  • CT-Aufnahmen des Herzens
  • CT-Aufnahmen des Bauchraums
  • CT-Aufnahmen des Beckens
  • CT-Aufnahmen des Skeletts (lange Röhrenknochen, Gelenke, Wirbelsäule etc.)
  • CT-Aufnahmen der Arterien und Venen
  • CT-gesteuerte Schmerztherapie
  • CT-gesteuerte Medikamenteninjektion 

Magnetresonanztomographie (MRT)

Die Magnetresonanztomographie (MRT) ist ein bildgebendes Verfahren, welches physikalisch auf dem Prinzip der Kernspinresonanz beruht. Der Patient wird dabei einem sehr starken, statischen Magnetfeld und magnetischen Wechselfeldern im Radiofrequenzbereich ausgesetzt. 

Die Untersuchungsdauer in der MRT beträgt in der Regel (abhängig von Körperregion und Fragestellung) 15 – 45 Minuten. Während der Untersuchung wird der Patient auf einer Liege – meist in bequemer Rückenlage – in einem zu beiden Seiten geöffneten Tunnel positioniert.

Während der Aufnahmem produziert der MRT-Scanner laute Geräuschen. Wir bieten daher allen Patienten einen ausreichenden Gehörschutz (Kopfhörer oder Ohrstöpsel) und zudem die Möglichkeit, während der Untersuchung Musik oder ein Hörbuch zu hören. 

Bei manchen MRT-Untersuchungen ist die Gabe intravenösen Kontrastmittels notwendig. Wir bitten Sie daher vor einer geplanten MRT-Untersuchung um Bestimmung Ihres Kreatinin-Wertes, um uns von Ihrer regelrechten Nierenfunktion zu überzeugen. 

In unserer Praxis bieten wir folgende MRT-Untersuchungen an:

  • MRT-Aufnahmen des Kopfes inkl. arterielle und venöse Gefäße
  • MRT-Aufnahmen der Halsorgane inkl. arterielle Gefäße
  • MRT-Aufnahmen der Brustorgane
  • MRT-Aufnahmen des Herzens („Kardio-MRT“)
  • MRT-Aufnahmen des Bauchraums und des Beckens
  • MRT-Aufnahmen aller Gelenke
  • MRT-Aufnahmen der Wirbelsäule
  • MRT-Aufnahmen der Becken-, Bein- und Armarterien

Medizinische Leitung

Priv.-Doz. Dr. Christoph M. Heyer

Leitender Arzt Radiologie

Kinderradiologie

0234/509-5260 Vita

Unser Team

Tatjana Rolf (MTRA), Nadia Oberhaus (MTRA), Sylvia Elstner (MTRA), Dr. Stefan Lemburg, Julia Vucak (MTRA), PD Dr. Christoph Heyer, Zeliha Güngör (Arzthelferin), Christoph Büschleb, Justine Schallenberg (Arzthelferin), Lutz Schmucker (MTRA), Ines Adler (MTRA) (von links).

So erreichen Sie uns

JosefCarrée

Gudrunstraße 56
44791 Bochum

Telefon 0234/509-0
Telefax 0234/509-3995

Kontakt

Telefon 0234 / 509-5260
Telefax 0234 / 509-5261
mvz-radiologie@klinikum-bochum.de

Praxiszeiten

Montag            8.00 - 19.00 Uhr
Dienstag          8.00 - 20.00 Uhr
Mittwoch         8.00 - 20.00 Uhr
Donnerstag     8.00 - 20.00 Uhr
Freitag             8.00 - 17.00 Uhr

Termine

für CT- und MRT-Untersuchungen:
Telefon 0234 / 509–5260
von 11 bis 15 Uhr

Wichtige Information

Bei gesetzlich versicherten Patienten ist eine Überweisung für die jeweilige Untersuchung erforderlich. Zudem möchten wir Sie bitten, Ihre Versichertenkarte zum Untersuchungstermin mitzubringen. Für Röntgenuntersuchungen ist keine Anmeldung erforderlich. 

Für einzelne Untersuchungen ist die Gabe von Kontrastmittel notwendig. Hierzu ist es erforderlich, im Vorfeld Blutwerte zu kontrollieren, um eine ausreichende Nieren- und Schilddrüsenfunktion zu gewährleisten. Einzelheiten zu diesen Labormessungen bekommen Sie bei der telefonischen Terminvergabe mitgeteilt. 

Alle von uns erstellten Bilder werden unmittelbar nach Beendigung einer Untersuchung auf CD-ROM dokumentiert und den Patienten zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus sind wir bestrebt, alle schriftlichen Befunde noch am Untersuchungstag fertigzustellen und damit einen schnellen Informationsfluss zu den zuweisenden Ärzten zu gewährleisten. 

Sollten Sie für eine geplante Untersuchung verhindert sein, möchten wir Sie dringend bitten, uns telefonisch zu kontaktieren und den Termin rechtzeitig abzusagen! Leerstandzeiten an den Geräten sind für andere Patienten und für uns angesichts längerer Wartezeiten ausgesprochen ärgerlich. Vielen Dank!