Armbänder

Bei einer stationären Aufnahme wird man Ihnen ein kleines Patientenarmbändchen aushändigen, auf welchem Ihr Name und Station vermerkt ist. Dieses Armband dient zu Ihrer eigenen Sicherheit und hilft unserem Personal, sie auch im Schlaf oder während einer Narkose problemlos identifizieren zu können. Bitte legen Sie das Armband selbstständig an und entfernen es erst wieder bei der Entlassung. Wenn Sie Hilfe benötigen, wenden Sie sich gerne an unsere Mitarbeiter.

Aufnahme

n der Regel erfolgt die Einweisung durch einen niedergelassenen Arzt bzw. Ihren Hausarzt.

Zur organisatorischen und finanziellen Abwicklung Ihres Aufenthaltes in unserer Klinik benötigen wir verschiedene Angaben, die nur teilweise der Krankenversicherungskarte entnommen werden können. Diese Angaben brauchen wir, um die Abrechnung durchführen zu können.

Patienten, die einen festen Termin vereinbart haben, melden sich bitte im Aufnahmebüro. Nicht gehfähige Personen werden vom Pflegepersonal im Patientenzimmer zu den notwendigen Daten befragt.

Sollten Sie über die Notfallaufnahme in unser Haus gekommen sein, können Sie unbesorgt sein, denn wir werden die notwendigen Formalitäten zu einem späteren Zeitpunkt mit Ihnen oder mit Ihren Angehörigen regeln.

Wenn Sie Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse sind, müssen Sie sich nicht persönlich um die Bezahlung Ihrer Krankenhausrechnung kümmern. Sie entrichten bei Aufnahme in unsere Klinik oder Entlassung lediglich die gesetzlich vorgeschriebene Zuzahlung der Eigenbeteiligung von z. Zt. 10,00 € täglich und jährlich 280,00 €. Sollte Ihr Aufenthalt kürzer sein, wird Ihnen die Differenz selbstverständlich zurückerstattet. Sie können bar bezahlen, per EC-Cash oder vom bequemen Einzugsverfahren Gebrauch machen.

Patienten mit Zusatzversicherung bzw. Selbstzahler bitten wir um Vorlage der Klinik-Card.
Wünschen Sie von uns neben den allgemeinen Leistungen Wahlleistungen wie zum Beispiel ein Einbett-/Zweibettzimmer oder auch die persönliche Behandlung durch unsere Chefärzte, werden unsere MitarbeiterInnen Sie gerne ausführlich über alle Möglichkeiten informieren.

Besuchsdienst / Krankenhaushilfe

In unseren Kliniken sind ehrenamtliche Mitarbeiter der Katholischen Krankenhaushilfe (KKH) auf Wunsch für Sie im Einsatz. Zu den Aufgaben des KKH-Teams gehören vor allem Besuche, Spaziergänge oder Spazierfahrten, Gespräche, Vorlesen, Bücherei-Service, Briefeschreiben, Besorgungen innerhalb und außerhalb des Hauses, Begleitung der Patienten innerhalb des Hauses, Hilfestellung beim Essen. Wenn Sie die Hilfe unseres KKH-Teams nutzen wollen, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter an der Pforte oder an das Pflegepersonal.

Entlassung

Der Entlassungstermin wird zwischen Ihnen und dem behandelnden Arzt vereinbart. Vergessen Sie bitte nicht, im Rahmen Ihrer Entlassung Ihre persönlichen Dinge und Ihre Wertsachen mitzunehmen.

Denken Sie bitte auch an die Bezahlung des gesetzlichen Eigenanteils sowie an die Abrechnung Ihres Telefones. Beides können Sie in an der Patientenaufnahme im JosefCarrée erledigen. Sollten Sie diesen nicht bei uns im Hause bezahlen, wird Ihnen eine Rechnung zugesandt.

Sollten Sie Hilfestellung bei Ihrer Entlassung oder weiteren Dingen im Anschluss an Ihren Krankenhausaufenthalt benötigen, so ist unser Entlassmanagement jederzeit für Sie da!

Essen

Für Ihre Essenswünsche stehen Ihnen unsere Menü-Hostessen zur Verfügung, die jeden Tag zu Ihnen kommen.

Ihnen stehen jeden Tag vier verschiedene Gerichte zur Auswahl, die Sie aus dem Speiseplan entnehmen können, der sich auf jedem Zimmer befindet.
Falls Ihr behandelnder Arzt Ihnen eine besondere Kostform verordnet hat, wird diese speziell für Sie von unseren Diätassistentinnen zubereitet.

Auch für muslimische Patienten und Vegetarier gibt es täglich wechselnde Gerichte.

Fernsehen

In allen Patientenzimmern - mit Ausnahme der Intensivstationen - steht Ihnen kostenlos ein Fernsehgerät zur Verfügung.

Auf dem Kanal 1 finden Sie laufend interessante Informationen über unsere Kliniken.

Sozialdienst

Durch Ihren Krankenhausaufenthalt sind Sie aus Ihrem Alltag herausgerissen worden. Vielleicht stehen Sie vor der Frage, wie es mit Ihnen, Ihren Angehörigen, in Ihrem Beruf weitergeht. Unsere Sozialberatung steht Ihnen hierbei zur Seite und versucht, Sie bei der Bewältigung dieser Fragen zu unterstützen. Der Kontakt wird gerne über unsere Pflegekräfte hergestellt. Auch Ihre Angehörigen können sich beraten lassen. Die Gesprächsinhalte werden vertraulich behandelt. Sie haben die Möglichkeit, sich direkt oder über die Pflegekräfte an die Sozialberatung zu wenden. Unser Sozialdienst informiert Sie über:

  • Möglichkeiten zur Rehabilitation
  • sozialversicherungsrechtliche Angelegenheiten
  • ambulante und stationäre Hilfen nach dem Krankenhausaufenthalt (z. B. Sozialstation, Pflegeheim)
  • Ansprechpartner außerhalb des Klinikums (z. B. Beratungsstellen, Selbsthilfegruppen)

Hier finden Sie den Sozialdienst.

Telefon

Ihr Zimmer-Telefon können Sie direkt bei Ihrer Anmeldung in der Patientenaufnahme anmelden. Sie bekommen dort einen Code gegen Vorkasse (20 Euro), den Sie direkt an dem Telefon an Ihrem Bett eingeben müssen.
Danach sind Sie sofort über eine eigene Rufnummer erreichbar.

Die Telefonkosten werden am Ende Ihres Aufenthaltes mit Ihren Vorauszahlungen verrechnet.

Was Sie für Ihren Krankenhausaufenthalt beachten sollten

Bitte nicht vergessen

  • Einweisungsschein von Ihrem Arzt
  • Versicherungskarte
  • ggf. Befunde und Röntgenbilder (alle bei Ihnen vorhandenen Unterlagen oder Röntgenbilder - auch von früheren Krankenhausaufenthalten)
  • Medikamente, die Sie zur Zeit einnehmen

Wer muss von Ihrem Krankenhausaufenthalt wissen?

  • Arbeitgeber (oder Arbeitsamt, wenn Sie zur Zeit arbeitslos sind)
  • Familie
  • Hausarzt
  • Schule
  • Nachbarn

Was brauchen Sie im Krankenhaus?

  • Handtücher, Waschlappen
  • Wäsche, Schlafanzüge bzw. Nachthemden
  • Körperpflege- und Hygieneartikel
  • Bademantel
  • Jogginganzug
  • Lektüre
  • Schreibzeug, Spiele
  • Getränke, Snacks
  • Geld

Was sollten Sie nicht mitbringen

  • größere Geldbeträge
  • Schmuck
  • andere Wertgegenstände

Was müssen Sie für die Dauer Ihres Aufenthaltes abbestellen oder umbestellen?

  • Zeitung
  • Post
  • sonstige Lieferungen

Welche Termine muss ich absagen oder verschieben?
Muss ich Zahlungen veranlassen?
Müssen Pflanzen und/oder Haustiere versorgt werden?
Muss ich jemandem eine Postvollmacht erteilen?

Diebstahlprävention

Hier finden Sie den Informationsflyer der Poliziei Bochum (Kriminalpolizei / Opferschutz)

Wertsachen

Wir möchten Sie bitten, aus Sicherheitsgründen keine größeren Geldbeträge oder Wertsachen mit in das Krankenhaus zu bringen, da diese nicht gegen Verlust / Diebstahl gesichert sind.

Allgemeine Wertsachen können Sie nach Absprache auf der Station deponieren. Nur so können wir Sie vor Verlust bewahren. 

Was Sie nicht benötigen, geben Sie bitte Ihren Angehörigen mit nach Hause.