Pflegeverständnis

Pflege heißt für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, den Menschen in den Mittelpunkt ihres Handelns zu stellen. Sie arbeiten mit patientenorientierten Pflegekonzepten (z.B. Kinaesthetics) nach den aktuellen Erkenntnissen der Pflegewissenschaft. Die individuelle Betreuung von Patienten und Angehörigen steht dabei stets im Mittelpunkt, wobei immer auch deren physische, psychische, soziale und kulturelle Bedürfnisse berücksichtigt werden. Unsere Patientinnen und Patienten beziehen wir aktiv in den Pflegeprozess mit ein. So gestalten wir gemeinsam mit ihnen den Versorgungsprozess innerhalb der Bereichspflege, die klare Zuständigkeiten während einer Schicht festlegt. Patienten und Angehörige haben damit stets einen festen Ansprechpartner innerhalb der Pflege. Unsere Pflegekräfte übernehmen zudem im Rahmen des Konzepts der Primären Pflege für die gesamte Aufenthaltsdauer Verantwortung für die Versorgung des Patienten. Es gibt stets einen konkreten Ansprechpartner, der diesen Prozess durchgängig begleitet.

Dazu gehört auch die frühzeitige Planung der Entlassung. Unser Entlassmanagement, die Mitarbeiter des Sozialdienstes sowie ausgebildete Pflegetrainer im Modell-Projekt Familiale Pflege unterstützen sowohl Patienten wie auch deren Angehörige und bieten Sicherheit für die Zeit nach dem Krankenhausaufenthalt.

Um ein durchgängiger Begleiter im Versorgungsprozess zu sein, wurde im St. Maria-Hilf-Krankenhaus die Angehörigenschule Bochum eröffnet. Die Bildungsangebote können von allen Bürgerinnen und Bürgern Bochums genutzt werden.