Hauttumorzentrum

Das Hauttumorzentrum Ruhr-Universität versteht sich als Kompetenzzentrum für onkologische Hauterkrankungen und den damit verbundenen Problemen. Es ist integrativer Bestandteil des Fachbereichs Dermatologie, Venerologie und Allergologie und basiert auf enger Kooperation mit tragenden und assoziierten Kliniken und Instituten.

Mit der Etablierung des Hauttumorzentrums Ruhr-Universität stehen wir als Kompetenzzentrum für Prävention, Screening, Früherkennung, Diagnostik, Therapie und Nachbehandlung von onkologischen Hauterkrankungen und der damit verbundenen Probleme. Das Hauttumorzentrum Ruhr-Universität ist integrativer Bestandteil der Universitäts-Hautklinik Bochum und basiert auf enger Kooperation mit tragenden und assoziierten Kliniken und Instituten. Eines der wichtigsten Merkmale von zertifizierten Hauttumorzentren stellt die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern dar. Durch ein Netzwerk von Spezialisten wird eine ganzheitliche Patientenversorgung gewährleistet. In den wöchentlich stattfindenden Hauttumorkonferenzen besprechen wir zusammen mit den Kooperationspartnern Patientenfälle. Somit können interdisziplinär basierte Behandlungsentscheidungen getroffen werden.

Im Mittelpunkt unseres Handelns stehen die Patienten, die von uns fachkompetent beraten werden. Wir legen Wert auf eine aktive Rolle der Patienten bei der Entscheidungsfindung und die Integration der Angehörigen in den gesamten Behandlungsprozess.

Prof. Dr. Thilo Gambichler

Leiter Hauttumorzentrum

Dermatologie, Venerologie und Allergologie

Prof. Dr. Falk Bechara

Koordinator operativ

0234/509-3477

Dr. Laura Susok

Koordinatorin konservativ

Leistungsspektrum und Therapieverfahren

  • Dermatochirurgie in allen Lokalisationen inklusive Plastisch-rekonstruktiver Chirurgie
  • Schildwächter-Lymphknotendiagnostik
  • Dermatohistologische u. immunhistologische Gewebeuntersuchungen und Schnellschnittdiagnostik
  • Nicht-invasive Diagnostik
  • Stationäre und ambulante Chemo- und Immuntherapie sowie innovative zielgerichtete Therapien bei bösartigen Hauttumoren
  • Elektrochemotherapie
  • Extrakorporale Photopherese
  • Photodynamische Therapie von Hauttumoren
  • Molekulargenetische Untersuchung zum Nachweis von Mutationen im Tumor
  • Tumornachsorge inkl. Ultraschall der Haut und Lymphknoten
  • Behandlung von Hauttumoren im Rahmen klinischer Studien
  • Interdisziplinäre Hauttumorkonferenz
  • Psychoonkologische Betreuung
  • Sozialmedizinische und palliative Versorgung
  • Kooperation mit Selbsthilfegruppen
  • regelmäßige Fort- und Weiterbildung

 

Sprechstunde

Im Rahmen des Erstgesprächs werden die notwendigen weitere Diagnostik und Therapiemaßnahmen erörtert. Kommt es nach dem Erstkontakt zu einem stationären Aufenthalt, so verschiebt sich das ausführliche Aufklärungsgespräch in diesen Bereich. Patientengespräche werden grundsätzlich in offener und vertrauensvoller Atmosphäre und mit dem Bestreben nach größtmöglicher Aufklärung und Einbeziehung des Patienten geführt. Ziel des Dialogs ist der voll über seine Situation aufgeklärte, über seine Therapie mitentscheidende Patient.

Das Patientengespräch umfasst die folgenden Elemente:

  • Aufklärungsgespräch über Diagnose, Prognose, Therapie und Nachsorge
  • Möglichkeiten zur Teilnahme an klinischen Studien
  • Darstellung alternativer Behandlungskonzepte
  • Angebot und Vermittlung von Zweitmeinungen
  • Angebot und Vermittlung von psychoonkologischer Betreuung
  • Therapieplanung
  • Beratung bzgl. Risikofaktoren und familiärer Prädisposition
  • Operative Beratung
  • Beratung bei gutartigen Hauttumorerkrankungen und Präkanzerosen
  • Nachsorge
  • Hauttumor(früh)erkennung
  • Präventive Maßnahmen

Terminvereinbarung

Terminvergabe für die allgemeine dermatologische Ambulanz und die Tumorsprechstunde
am Mo, Di, Do, Fr 12.00 - 15.00 Uhr
Telefon 0234/509-3420
Telefax 0234/509-3407

Terminvergabe der Privatambulanz
Mo - Fr: 8.15 - 11.15 Uhr
Telefon 0234/509-3446

Tumorsprechstunde
Mo - Fr: 8.15 - 11.15 Uhr
Patienten benötigen eine Facharztüberweisung vom Dermatologen aus dem laufenden Quartal.

Indikationen

  • Malignes Melanom
  • kutane Lymphome
  • epitheliale Hauttumoren (Basalzellkarzinom, Plattenepithelkarzinom und andere)
  • Präkanzerosen
  • Immunsupprimierte Patienten, erblich bedingte Hauttumoren (XP, BZN-Syndrom etc.),
    erheblich UV-Exponierte
  • unklare Diagnosen
  • Onkologische Studien

Unsere Qualitätsziele

Als dermatoonkologisches Versorgungszentrum sind wir ein patientenorientiertes Dienstleistungsunternehmen mit folgendem Versorgungsauftrag:

  • Bestmögliche Versorgung unserer Hautkrebspatientinnen und Patienten
  • Senkung der Sterblichkeit und Verbesserung der Überlebensrate von Patientinnen und Patienten mit Hautkrebs
  • Qualitätsgestützte, leitliniengetragene Versorgung von Patientinnen und Patienten durch ein interdisziplinär arbeitendes Expertenteam auf dem Gebiet der Prävention, Vorsorge, Diagnostik, Therapie und Nachsorge von Hautkrebserkrankungen
  • Abstimmung der gesamten Behandlungskette räumlich und zeitlich auf die Bedürfnisse der Patientinnen und Patienten
  • Förderung von sowohl klinisch orientierter Forschung als auch Grundlagenforschung auf dem Gebiet der Hautkrebserkrankungen in Form von Beteiligung an klinischen Studien bzw. Durchführung von präklinischen Forschungsprojekten
  • Kontinuierliche Öffentlichkeitsarbeit und Aufklärung für Patientinnen und Patienten, aber auch der Öffentlichkeit, mit Fragen zu Hautkrebserkrankungen inkl. Prävention und Früherkennung
  • Wirtschaftliche Unternehmensführung und Akzeptanz der Leistung durch die entsprechenden Kostenträger
Informationsmaterial