50.000

stationäre Patienten jährlich

157.500

ambulante Patienten jährlich

1.360

Geburten jährlich

Patienten & Besucher

Vom Säugling bis zum Senior, von High-Tech bis Naturheilkunde - unser Klinikum verfügt über ein umfangreiches und homogenes Leistungsangebot, das sich über mehrere Einrichtungen erstreckt.

Hier gelangen Sie zur Übersicht über unsere medizinischen Fachbereiche, Experten, Standorte und Praxen.

Im Fokus Sexuelle Gesundheit zur website

Frühlingsgefühle und Dating-Apps - eine Mischung, die viel Spaß, mitunter aber auch ein unschönes Erwachen mit sich bringen kann. Wer hier nur an jugendlichen Leichtsinn oder vermeintliche Randgruppen denkt, liegt falsch. Sexuell übertragbare Infektionen kennen keine gesellschaftliche oder moralische Schublade. Seit fast zwei Jahren gibt es mit dem WIR - Walk in Ruhr - ein offenes Kompetenzzentrum für Sexuelle Gesundheit und Medizin im Revier. Tabus? Fehlanzeige. Lernen Sie uns kennen: Zum Video

„Wenn das Kondom fehlte, einen aber die Lust quälte, sollte man die Adresse des WIR kennen!“

 

Prof. Norbert Brockmeyer
Abteilungsleiter der Interdisziplinären Immunologischen Ambulanz, Zentrum für Sexuelle Gesundheit und Medizin, Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie

Im Fokus Cannabis in der Medizin zum artikel

Seit dem 1. März 2017 können Cannabisblüten und -Extrakte mittels Betäubungsmittel-Rezept verordnet werden. Dies bedeutet für den behandelnden Arzt und den Patienten, dass eine neue Behandlungsoption zur Verfügung steht.

„Cannabis in der Schmerztherapie einzusetzen, stellt eine echte Bereicherung des therapeutischen Spektrums dar, es ist aber kein Wundermittel.“

 

Dr. Dirk Neveling
Leiter der Schmerzambulanz

Im Fokus Suchtprävention zum artikel

Alkohol und Nikotin – zwei Dauerbrenner in der gesellschaftlichen Debatte. Als Risiko für schwere Erkrankungen sind sie zwar anerkannt, aber reicht das? Ärzte im Krankenhaus haben darauf einen ganz besonderen Blick, denn sie sehen die Folgen des Missbrauchs. Prof. Stefan Dazert, Direktor der Universitätsklinik für Hals-Nasen- und Ohrenheilkunde im St. Elisabeth-Hospital wurde dazu von Sophie Kegel (17) und Alex Kirov (17), Abiturienten des Goethe-Gymnasiums in Bochum, interviewt.

„Je eher man mit dem Rauchen beginnt, desto höher ist das Krebsrisiko."

 

Prof. Stefan Dazert
Direktor der Universitätsklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde

Auszeichnung für Kinderradiologen

16.04.2018

Die Redaktion des Magazins FOCUS-Gesundheit hat Priv.-Doz. Dr. Christoph M. Heyer als Top-Arzt der Region ausgezeichnet. Der Kinderradiologe und Leiter der Radiologie-Praxis im MVZ Josef-Carrée ist nun als empfehlenswerter ambulant tätiger Mediziner in der Region über die Online-Arztsuche des FOCUS zu finden. Basis der Bewertung waren u.a. Facharztstatus, Zusatzqualifikationen, Publikationen, Patientenzufriedenheit und Kollegenempfehlungen.

Wichtige Auszeichnung für Kinder-Diabetologie

03.04.2018

Die Universitätskinderklinik Bochum zählt bundesweit zu den besten Typ1-Diabetes-Kliniken. Eine entsprechende Auszeichnung wurde der von Oberarzt Eggert Lilienthal geleiteten Abteilung jetzt von „Diabetes-Kids“ verliehen, ein von Patienten und deren Eltern getragenes Forum. Damit würdigt das Projekt die seit mehr als 20 Jahren betriebene umfassende klinische und Forschungsarbeit des 51-jährigen Pädiaters (Schwerpunkte: Insulinpumpen-Behandlung und moderne Glucose-Messverfahren). Die erstmals verliehene Auszeichnung fußt auf eine umfassende Befragung der betroffenen Familien durch die Forum-Organisatoren, bei der die Kinderklinik Bochum überdurchschnittlich gute Ergebnisse erzielt hat.

Neuer Färbeautomat für das Labor der Dermatohistologie

03.04.2018

Einen neuen Färbe– und Eindeckautomaten hat jetzt das Labor der Dermatohistologie erhalten. „Der Umbau ist während des laufenden Betriebs erfolgt ohne ihn lahmzulegen - das hat die Haustechnik sehr gut gemanaged“, lobt Prof. Markus Stücker, geschäftsführender Direktor der Dermatologie. Nötig geworden war die Anschaffung des neuen Automaten, weil der bisherige bereits 20 Jahre alt war.
Das dermatohistologische Labor ist eines der größten seiner Art an einer deutschen Universitäts-Hautklinik: 300 bis 400 Schnittpräparate werden dort durchschnittlich pro Tag bearbeitet. Im vergangenen Jahr waren es insgesamt 74.061 Präparate. „2009 waren es noch 35.861 — damit haben wir die Zahl mehr als verdoppelt“, freut sich Prof. Stücker. „Wir bieten das ganze Spektrum an Spezialuntersuchungen an und haben auch die Einsende-Histologie ausgeweitet.“
Insgesamt sei auch die Zahl der Patienten in unserer Hautklinik stark angestiegen — sowohl im ambulanten als auch im stationären Bereich, so Hautklinik-Direktor Prof. Eggert Stockfleth. „Für unsere Klinik bietet das Labor den Vorteil, dass wir Befunde direkt vor Ort erstellen können. Vor allem bei komplizierten Erkrankungen ist es wichtig, dass man nicht nur den klinischen, sondern auch den histologischen Befund hat. Dadurch bekommt man ein schönes, abgerundetes Bild.“

25.04.2018

6. Viszeralonkologisches Symposium: Oligometastasierung - eine interdisziplinäre Herausforderung

  • Für Ärzte

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wie ist Oligometastasierung definiert? Wir erleben eine neue, eigenständige Erkrankung - im Spannungsfeld zwischen einem kurativ therapierbaren und einem ausgedehnt metastasierten Tumor.

Fest steht: durch targeted therapy und Immuntherapie haben sich die Behandlungsmöglichkeiten deutlich verbessert. In Kombination mit den technisch optimierten, hochpräzisen Lokaltherapien ergibt sich nun im gesamtonkologischen Kontext ein neues Zusammenspiel von Systemtherapeuten mit interventionellen Radiologen, Strahlentherapeuten und Chirurgen.   

Für unsere fachübergreifende Veranstaltung ist es uns gelungen, namhafte Referenten zu gewinnen, die speziell für das Gebiet der Oligometastasierung den neuesten Standard in Diagnostik und Therapie gastrointestinaler Tumoren in komprimierter Form darstellen werden.

Wir freuen uns auf einen spannenden Austausch mit Ihnen bei unserem 6. Interdisziplinären RUCCC-Symposium.

Diskutieren Sie mit uns diese neue Entität!

Forschung & Lehre

mehr Infos

Forschung und Lehre sind wichtige Bestandteile der täglichen Arbeit in unserem Klinikverbund. Zahlreiche Ärzte des St. Josef-Hospitals, des St. Elisabeth-Hospitals und des St. Maria-Hilf-Krankenhauses haben als Angehörige der Medizinischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum Forschungspreise gewonnen.

Unsere Lehrkrankenhäuser

St. Josef-Hospital
St. Elisabeth-Hospital


Karriere

Mehr infos

Das Katholische Klinikum Bochum beschäftigt rund 4.200 Mitarbeiter aus 58 Nationen. Dies sind nicht nur Pflegekräfte und Ärzte, sondern auch viele andere Berufsgruppen wie Laboranten, Physiotherapeuten, Hebammen, Köche, Handwerker, Spezialisten der Informationstechnologie (IT) u.a. Damit sind wir einer der größten Arbeitgeber in Bochum und im Mittleren Ruhrgebiet. Darüber hinaus bilden wir junge Mediziner der Ruhr-Universität Bochum sowie jährlich rund 400 junge Menschen im nicht-ärztlichen Bereich aus.

Das Gros der Ausbildung erfolgt unter dem Dach des Bildungsinstituts für Berufe im Gesundheitswesen der St. Elisabeth-Stiftung (BIGEST). Unsere Berufe sind stark gefragt: Pro Jahr bewerben sich weit mehr als 1.000 junge Leute für eine Ausbildung in unserem Unternehmen. Nicht zuletzt ist das Katholische Klinikum Bochum auf vielen Gebieten Partner der Bochumer Schulen.

Am Katholischen Klinikum Bochum wird Teamwork großgeschrieben. So auch beim alljährlichen Firmenlauf am Kemnader See.

Video

Lernen Sie uns kennen

Wir im Katholischen Klinikum Bochum – Gute Arbeit. Hand in Hand.

Ein kurzes Filmporträt zu unserem Klinikum.

Informationsmaterial